Aufputzlösung für Fassaden mit Wärmeverbundsystem

Aufputzlösung für Fassaden mit Wärmeverbundsystem


Beschreibung

Die Aufputzlösung für Fassaden mit Wärmeverbundsystem

Das Ende der Kältebrücke durch Türstationen und Klingelanlagen


Der Neubau bzw. der energetisch sanierte Altbau hat eine neue verputzte Fassade erhalten. Hinter dem Putz steckt ein ausgeklügeltes Wärmeverbundsystem, dass das Haus gut einpackt und dadurch im Sommer kühl und im Winter schön warm hält. Alles was in das Wärmeverbundsystem eingreift oder es gar beschädigt, führt unweigerlich zu Kältebrücken. Kältebrücken stören jedoch das gewünschte Ergebnis des Wärmeverbundsystems.


Türstationen und Klingelanlagen, welche unter anderen auch typische Kandidaten für Kältebrücken sind, werden oftmals nur noch als Unterputz-Varianten angeboten. Dieses Problem führt bei Architekten und Bauherren oft zu Kopfschmerzen. Der beauftragte Elektrobetrieb darf sich dann auf Produktsuche begeben. Doch es gibt durchaus Alternativen. Die Firma ADLER aus Altenberge hat hier sowohl für das Einfamilienhaus als auch für größere Wohnanlagen entsprechende Lösungen entwickelt, die zudem auch noch schlank und elegant daherkommen. Bis 14 Wohneinheiten bietet die Firma Edelstahl Aufputz-Türstationen und Edelstahl Aufputz-Klingelplatten als Serienprodukte an. Die Anlagen können jedoch auch ganz nach Kundenwunsch konzipiert werden. Türstationen mit Sprech- und Videoanlagen, Fingerprint, Gravuren zur besseren Orientierung und eine farbige Pulverbeschichtung sind möglich. Ein im Jahr 2022 fertiggestelltes Projekt hatte 72 Wohneinheiten und war mit Gravuren und Sprechanlage ausgestattet.

Neben den beschriebenen Aufputz-Klingelanlagen fertigt die Firma ADLER natürlich auch die Türstationen als Unterputz-Varianten. Auch hier bleiben, hinsichtlich der möglichen Ausstattungen, keine Wünsche offen. Bei den Unterputz-Varianten besteht sogar die Möglichkeit der Integration von Briefeinwürfen nach Maßvorgabe.